Ostermontag und danach: Schnee bis ins Flachland

Ostermontag und danach: Schnee bis ins Flachland

Am heutigen Ostermontag zieht eine Kaltfront auf, die heute und in den nächsten Tagen auch Schnee für das Flachland bringt. Grund für den Kälteeinschub sind Luftmassen, die vom Polarkreis in Richtung Europa geweht werden. Auf Island wurden in der letzten Nacht -19°C gemessen, auch in Norwegen ist die Kaltfront schon angekommen und brachte jetzt am frühen Morgen zweistellige Minustemperaturen.

Ganz so kalt wird es bei uns nicht. Bei uns überquert die Kaltfront im Laufe des Tages Deutschland. Aktuell zieht bereits ein Niederschlagsband von Norden auf und bringt Regen für NRW. Ab dem Mittag soll dieser Regen dann erst in den höheren Lagen im Sieger- und Sauerland, dann auch im bergischen Land und in Ostwestfalen und später dann in tieferen Lagen in Schnee übergehen. Dabei wird es wahrscheinlich kein geschlossenes Schneeband geben, sodass nicht jeder etwas davon abbekommt. Eine dünne Schneedecke kann sich heute nur in höheren Lagen bilden. Die Bodentemperaturen im Flachland sind dafür noch zu hoch. Die folgende Animation zeigt den Ablauf des Wetters am heutigen Ostermontag aus dem neuen ICON-D2 Modell vom DWD:

Signifikantes Wetter, ICON-D2, Deutscher Wetterdienst

Das Modell berechnet einige Schauerstraßen, in den mehr Schnee fallen könnte, eine genaue Einordnung, wo genau diese Schauerstraßen auftreten werden, ist aber nicht möglich und die Karten dafür geben nur eine ungefähre Richtung an.

Die Schneehöhen berechnet das Modell für heute Abend wie folgt:

Schneehöhe, ICON-D2, Deutscher Wetterdienst

In der Nacht auf Dienstag zieht von Norden weiter Schnee auf, der dann sogar etwas verbreiteter fällt. Einzelne Wintergewitter können vor allem in der Nacht auftreten, sind aber auch in den kommenden Tagen nicht ausgeschlossen.

Dienstag

Am Dienstag geht es da weiter, wo der Montag aufgehört hat: Weiterhin Schneeschauer, die aus dem Norden hereinziehen, immer wieder einzelne Gewitter. In der Modellprognose des ICON-D2 Modells sehen wir auch einzelne Regensignale, sodass bereits am Dienstag die Temperaturen leicht ansteigen:

Signifikantes Wetter, ICON-D2, Deutscher Wetterdienst

Die berechneten Schneehöhen zeigen die einzelnen Schauerstraßen, die nicht genau genommen werden können. Darüber hinaus sieht man eine höhere Schneedecke im Sauerland, in der Eifel und teilweise auch in Ostwestfalen:

Schneehöhen, ICON-D2, Deutscher Wetterdienst

Die weiteren Aussichten

Der Mittwoch beginnt mit einzelnen Schneeschauern. Im Laufe des Tages wird es aber wieder wärmer und der Schnee geht überall in Regen über. Die Schneedecke schmilzt dann schnell wieder und die Temperaturen klettern wieder langsam in Richtung Frühling. Wir empfehlen einen Blick in den 10-Tage-Trend, der für jeden Ort in NRW auf unserer Webseite abrufbar ist.



Verfolgen Sie das Wetter in NRW regelmäßig mit Hilfe unserer genauen Wettervorhersagen, für jede Stadt und jede PLZ mit unterschiedlichen Wettermodellen. Wenn Regen aufzieht, können Sie dies in unserem Regenradar sehen. Analysieren Sie unsere Modellkarten, um selbst eine eigene Prognose zu erstellen. Wir bieten Ihnen die Modellkarten von unterschiedlichen Wettermodellen (ICON-EU, COSMO-D2, ICON-D2) kostenlos für NRW an.
Folgen Sie uns auf Twitter, um nichts mehr zu verpassen. Dort empfangen Sie die ausführlichsten Informationen. Auf Facebook informieren wir Sie allgemein über anstehende Lagen und weisen Sie in dringenden Fällen auf mögliche Gefahren hin. Darüber hinaus informieren wir euch auch noch über unseren Telegram-Kanal. Auf Instagram bekommen Sie Bilder und Videos zum Wettergeschehen aus unserer Community. Über Ihre Bilder und Wetter-Meldungen freuen wir uns in der Wettermelder-Gruppe auf Facebook Folgt Sie uns!
Wetter melden