Nach Ylenia folgt Orkan ZEYNEP am Freitag

Nach Ylenia folgt Orkan ZEYNEP am Freitag
Foto: Iván Tamás / Pixabay, Symbolbild

Soeben haben wir erst Sturm YLENIA überstanden, jetzt droht am Freitag bereits der nächste Sturm. An unseren privaten Wetterstationen haben wir folgende Top-Windgeschwindigkeiten gemessen:

  • 93 km/h in Rumbeck
  • 88,5 km/h in Bünde
  • 86,9 km/h in Beckum
  • 82,1 km/h in Duisburg
  • 77,2 km/h in Simmerath

An den offiziellen Wetterstationen des deutschen Wetterdienstes und der Kollegen von Kachelmannwetter waren die Windgeschwindigkeiten noch etwas höher:

  • 133 km/h Kahler Asten
  • 133 km/h Hagen
  • 122 km/h Arnsberg
  • 115 km/h Haaren
  • 111 km/h Nörvenich

Insgesamt kam NRW dabei wohl noch glücklich davon, wenn man die Schäden und die Anzahl der Toten/Verletzte mit anderen Bundesländern vergleicht. Jetzt droht mit Sturm Zeynep jedoch ein Tiefdruckgebiet, welches zu einer Zeit kommt, wo noch viele Menschen unterwegs sind.

Zeitlicher Ablauf

Am morgigen Freitag beginnt der Tag meist ruhig mit nur wenigen harmlosen Windböen. Unser Augenmerk liegt jedoch vor allem auf dem Nachmittag, Abend und der Nacht zum Samstag. Denn wie die Wettermodelle mittlerweile einheitlich berichten, wird die Südflanke des Orkans Zeynep uns ab ca. 15 Uhr treffen. Zuerst im äußersten Nordwesten, später dann Ausbreitung in östlicher Richtung. Dabei werden verbreitet stürmische Böen bis 100 km/h erreicht. Im Nachmittagsverlauf nimmt der Wind weiter zu, sodass wir dann von 18 Uhr zuerst im Westen, bis 22 Uhr im Osten den Höhepunkt von Zeynep erreichen. Dann sind Windgeschwindigkeiten bis 120 km/h, lokal auch mehr möglich! Insgesamt sehen wir also noch etwas höhere Windgeschwindigkeiten, als bei Ylenia.

Die folgende Animation zeigt den berechneten Ablauf der Windgeschwindigkeiten aus dem ICON-D2-Modell, gerechnet vom deutschen Wetterdienst:

Das SuperHD-Modell von Kachelmannwetter zeigt an vorderster Front des Tiefs eine Linie mit Windgeschwindigkeiten zwischen 90 und 120 km/h, die NRW zuerst am Nachmittag überqueren wird. Auch hier sind jedoch im weiteren Nachmittags- und Abendverlauf weitere Böen bis 100 km/h möglich!

Ab 22 Uhr berechnen die Modelle einheitlich, dass wohl keine orkanartigen Böen mehr über das Land ziehen, dennoch bleiben die Windgeschwindigkeiten mit bis zu 100 km/h hoch. Ab ca. 3 Uhr in der Nacht auf Samstag entspannt sich die Lage zuerst im Westen. Der Wind zieht in Richtung Osten ab und ab ca. 5 Uhr werden aktuell dann harmlosere Windböen berechnet. Das sind Prognosen aus Modellen, die natürlich von der Wirklichkeit noch abweichen können.

Wir erwarten wieder viele Äste, die von Bäumen abbrechen werden und Bäume, die entwurzelt werden. Zudem wird es wohl auch einige Schäden an Häusern geben. Wir empfehlen allen Arbeitgebern, sofern möglich, ihre Mitarbeiter bereits ab dem frühen Nachmittag ins Homeoffice zu entlassen!

Landesregierung: Schule findet statt

Die NRW-Schulministerin hat angekündigt, dass der Unterricht am morgigen Freitag trotz Sturm Zeynep normal stattfinden soll.
So lange der Unterricht vor 15 Uhr beendet ist, sollte das kein Problem sein, ansonsten sollte über ein früheres Ende nachgedacht werden!

Der deutsche Wetterdienst hat bereits eine entsprechende Vorabinformation veröffentlicht, die von Freitag, 16 Uhr bis Samstag 02 Uhr gültig ist. Darin heißt es:

Am Freitag nähert sich von Westen her ein weiteres Orkantief Deutschland. Im Tagesverlauf frischt der Südwestwind kräftig auf und erreicht am frühen Nachmittag bereits Sturmböen. Nachmittags und am Abend nimmt der Wind weiter zu und erreicht Böen zwischen 90 und 110 km/h, stellenweise sind auch Orkanböen um 120 km/h aus westlichen Richtungen nicht ausgeschlossen. Im Nachverlauf zieht das Starkwindfeld ostwärts weiter und der Wind lässt deutlich nach.

Konkrete Warnungen werden entweder noch im Laufe des Abends oder am morgigen Freitag-Vormittag geschaltet. UPDATE 22:00 Uhr: Der deutsche Wetterdienst hat nun entsprechende Warnungen, teils Unwetterwarnungen vor orkanartigen Böen geschaltet. Bitte unbedingt beachten!

Weit mehr betroffen sein wird wohl Norddeutschland. Dort werden nicht nur orkanartige Böen oder Orkanböen erwartet, sondern die größte Gefahr besteht vor lang anhaltendem starken Wind, das wird für NRW aktuell nicht prognostiziert.

Handlungsempfehlungen

  • Sichern Sie lose oder leichte Gegenstände auf dem Balkon und im Garten.
  • Stellen Sie leere Mülltonnen windgeschützt auf.
  • Bleiben Sie, sofern möglich, am Freitag-Nachmittag/Abend geschützt im Haus.
  • Weichen Sie wenn möglich auf das Homeoffice aus.
  • Meiden Sie Wälder, Friedhöfe und Parks sowie Alleen.
  • Informieren Sie sich im Radio und TV über mögliche Auswirkungen (Sperrungen, Bahnverkehr, …)

Wir informieren im eigens für Sturm Zeynep eingerichteten Liveticker auf unserer Webseite!